Beratung?


Hotline: 030 / 23 911 300

Wir rufen Sie gerne zurück.


Präventions-Workshops an Schulen

Die Beratungsstelle Berlin baut durch niedrigschwellige Ansätze eine vertrauensvolle Arbeitsbeziehung zu den jungen Menschen auf, um dann durch die pädagogische Arbeit Prozesse der Ablösung von radikalen Ideologien zu initiieren. Die Beratungsstelle richtet sich mit ihren Workshop-Angeboten zu religiös begründetem Extremismus an Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 9 bis zur Oberstufe und darüber hinaus. Sie dauern in der Regel zwischen ein und drei Tage und können in Ihrer Einrichtung oder in unseren Räumlichkeiten stattfinden. Folgende Workshops können wir durchführen:

Workshop „Interreligiöse Kompetenz“

Der Bereich Schule und Jugendhilfe wird immer häufiger zum Austragungsort interreligiöser und interkultureller Konflikte. Diese sind meist geprägt von gegenseitigen Vorurteilen, Schwarz-Weiß-Denken, Diffamierungen und mangelndem Wissen um das Gegenüber. Oft spielen dabei die Themen Identität, Religion/Weltanschauung, Kultur und Herkunft eine wichtige Rolle. Die interreligiösen Workshops, innerhalb derer diese Themen gezielt aufgegriffen werden, stärken das Selbstwertgefühl der Jugendlichen sowie die Wertschätzung für Andere, zeigen respektvollere Handlungsalternativen auf und vermitteln Vielfalt als Ressource.

In den Workshops greifen wir flexibel folgende Themenbereiche auf:

  • Grundlagen und religiöse Alltagspraxis der drei monotheistischen Religionen
  • Gemeinsame Wertegrundlage der drei monotheistischen Religionen
  • Islam und Menschenrechte
  • Die Rolle der Frau im Islam
  • Traditionalismus und Ehrkonzepte
  • Der Umgang mit anderen Religionen und Weltanschauungen
  • Antisemitische Haltungen und Äußerungen
  • Religiös motivierte Gewalt
  • Schulspezifische Konflikte mit religiösem Bezug, u. a. Mobbing

Workshop zu den Themen Islam und religiös begründeter Extremismus

Die Rolle der eigenen Identität, Religion, Herkunft und Kultur ist für junge Menschen oftmals nicht ganz eindeutig. Hinzu kommt, dass gerade für viele junge Muslim*innen Religion ein wichtiger Bestandteil ihrer Identität ist, der ihnen Orientierung und Halt vermittelt. Auf der anderen Seite haben muslimische Jugendliche oft das Gefühl, nicht Teil der (Mehrheits-)Gesellschaft zu sein. Tatsächliche und gefühlte Diskriminierung, Perspektivlosigkeit, mangelnde gesellschaftliche Partizipation und rudimentäre religiöse Kenntnisse gepaart mit traditionalistischen Denkmustern können bei ihnen zur Entstehung und Verfestigung von Vorurteilen führen. So sind viele von ihnen empfänglicher für radikale Argumentationsweisen und extreme Ansichten, die sie dann oft unreflektiert aufnehmen und nach außen transportieren.

Im Workshop wird der Schwerpunkt auf folgende Themenbereiche gelegt:

  • Grundlagen und Werte des Islam
  • Islam, Demokratie und Menschenrechte
  • Rolle der Frau im Islam
  • Islamische Strömungen und ihre kulturellen Hintergründe
  • Toleranz und Respekt im Umgang mit anderen Religionen und Weltanschauungen
  • Religiöser Fundamentalismus
  • Traditionalismus und Ehrkonzepte
  • Religiös motivierte Gewalt
  • Schulspezifische Konflikte mit religiösem Bezug

Spezielle Angebote für Mädchen und junge Frauen

Die Beratungsstelle Berlin bietet Antworten auf den wachsenden Bedarf, dem Phänomen des religiös begründeten Extremismus durch präventive politische Bildungsarbeit speziell bei Mädchen und jungen Frauen zu begegnen. Für viele junge Musliminnen ist Religion ein wichtiger Bestandteil ihrer Identität, der ihnen Orientierung und Halt vermittelt. Oft haben weibliche muslimische Jugendliche jedoch das Gefühl, nicht Teil der (Mehrheits-)Gesellschaft zu sein. Tatsächliche und gefühlte Diskriminierung, Perspektivlosigkeit, mangelnde gesellschaftliche Partizipation und rudimentäre religiöse Kenntnisse treffen auf traditionalistische Denkmuster.

In den Veranstaltungen können im Einzelnen folgende Themen behandelt werden:

  • Theologische Grundlagen des Islam und religiöse Alltagspraxis
  • Islamische Strömungen und ihre kulturellen Hintergründe
  • Islam im Kontext von Menschenrechten, Demokratie und Gewaltfreiheit
  • Das Prinzip Religionsfreiheit: Der Umgang mit anderen Religionen und Weltanschauungen
  • Die Rolle der Frau im Islam – Traditionalismus, Ehrkonzepte und patriarchale Rollenbilder
  • Unterdrückung der Frau: Zwangsehe und „Ehrenmord“
  • Frauenspezifische Rekrutierungsstrategien der islamistischen Szene
  • Der Umgang mit Konflikten mit/in der Gesellschaft
  • Religiös motivierte Gewalt

Kontakt
Wenn Sie Interesse an einem Workshop, einer Fortbildung oder einer Beratung haben, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email. Die Angebote der Beratungsstelle Berlin sind kostenlos und allgemein zugänglich.